Sehenswertes auf einen Blick


Heimatmuseum

Heimatmuseum in Ginsheim

Das Heimatmuseum befindet sich in einem Fachwerkgebäude im alten Ortskern von Ginsheim. Neben historischen Exponaten zum Leben in Ginsheim-Gustavsburg und in der Region werden auch archäologische Funde gezeigt. (> mehr Infos)


Anker

Anker am Altrheinufer in Ginsheim

Das Ginsheimer Altrheinufer bietet Raum zur Naherholung. Dort liegt auch das Wahrzeichen Ginsheims, ein Anker. Der Anker ist 2,1 Tonnen schwer und hielt früher einen Schwimmkran der MAN Gustavsburg im Rhein fest.


Ev. Kirche Ginsheim

Evangelische Kirche Ginsheim

Die evangelische Barockkirche in Ginsheim wurde 1746 nach einem Entwurf des Pfarrers Johann Konrad Lichtenberg als Saalbau mit dreiseitigem Schluss erbaut.


Altrhein

Altrheinufer in Ginsheim

Am Altrheinufer kann man einen Gewässerlehrpfad und den historischen Kiesbagger, der bis 1984 aktiv war, entdecken. Die Insel Nonnenau lädt zu schönen Spaziergängen und zur Einkehr in das „Hofgut Langenau“ ein. Eine Fährverbindung besteht ganzjährig. 


Schiffsmühle

Rekonstruktion einer historischen Rheinschiffsmühle in Ginsheim

Eine authentische Rekonstruktion der letzten produktiven Rheinschiffsmühle bietet interessante und spannende Einblicke in die Technik und die Arbeitsbedingungen vergangener Zeiten. (> mehr Infos)


Torturm im Burgpark

Torturm im Burgpark in Gustavsburg

Der Burgpark mit Nachbildungen der alten Schwedenfestung ist Teil des Regionalparks Rhein-Main. Der Park bietet Möglichkeiten zum Spazierengehen. Im Anschluss an den Burgpark erschließt sich die Mainspitze, an der Rhein und Main zusammenfließen. 


Mainspitze

Mainspitze in Gustavsburg

Auf der Mainspitze, an der Rhein und Main zusammenfließen, bietet sich den Besuchern ein herrlicher Panoramablick auf die Silhouette der Stadt Mainz mit dem berühmten Mainzer Dom. Zu erreichen ist die Mainspitze über einen befestigten, gut ausgebauten Spazierweg.


Cramer-Klett-PlatzCramer-Klett-Platz in Gustavsburg

Der Cramer-Klett-Platz ist Teil einer denkmalgeschützten Arbeitersiedlung, die von der Firma MAN (vormals Klett & Co) zwischen 1896 und 1906 errichtet wurde. Als Vorzeigeobjekt und baugeschlichtliches Kleinod in Hessen bildet sie die idyllische Kulisse für den Gustavsburger Weihnachtsmarkt.


Mainschleuse

Mainschleuse in Gustavsburg

Die Staustufe Kostheim ist vom Rhein aus die erste Staustufe am Main beziehungsweise die letzte der 34 Mainstaustufen. Es ist die am meisten befahrene Mainschleuse und eine der am stärksten frequentierten Binnenschleusen Deutschlands. 


Kath. Kirche Gustavsburg

Katholische Kirche Herz-Jesu Gustavsburg 

Die katholische Kirche wurde 1908 im Neugotischen Stil erbaut. Zu den markanten Architekturformen der Kirche gehört der gedrungene achteckige Turm mit einfachem spitz zulaufendem Helm und die neugotischen Fensterrosetten im Chor und Eingangsportal.


Evangelische Gustav-Adolf-Kirche

Die evangelische Gustav-Adolf-Kirche in Gustavsburg, mit markanter Zwiebelhaube und schöner Deckengestaltung, wurde in den Jahren 1914 bis 1916 nach einem Entwurf des Kirchenbaumeisters Friedrich Pützer erbaut. 1956 wurde die Kirche erweitert und verändert. Im Jahr 2000 konnte der Originalzustand weitgehend wieder hergestellt werden.