Leistungsbeschreibung

Sperrmüll sind feste Abfälle, die wegen ihrer Größe oder ihres Gewichts nicht in die vorgeschriebenen Sammelbehälter gefüllt werden dürfen und die deshalb getrennt vom übrigen Hausmüll gesammelt und transportiert werden.

Spezielle Hinweise für - Stadt Ginsheim-Gustavsburg

Anmeldung/Abfuhr von Sperrmüll

Sperrmüll wird im 14-täglichem Rhythmus abgefahren. Die Anmeldung erfolgt über eine Sperrmüllkarte. Jeder Haushalt erhält 4 Sperrmüllkarten für 4 kostenlose Abfuhren pro Jahr.

Die Anmeldung muss bis spätestens montags vor dem entsprechenden Abfuhrtermin in einem der beiden Rathäuser bzw. Bürgerbüros abgegeben oder in den jeweiligen Briefkasten geworfen werden.

Die Anmeldung kann auch über Fax, E-Mail oder auch im Internet auf der Seite Abfallkalender erfolgen. Bei Postsendungen bitte beachten, dass die Karte ausreichend frankiert ist und spätestens montags eingeht. Sperrmüllkarten, die später bei der Stadt eingehen, können erst bei der nächsten Abfuhr berücksichtigt werden.

Der Sperrmüll ist ebenso wie die Abfallbehälter an dem zum Fahrbahn liegenden Rand des Gehwegs oder - soweit keine Gehwege vorhanden sind- am äußersten Fahrbahnrand ab 6.30 Uhr zur Abfuhr bereit zu stellen.

Bitte beachten Sie die Termine im Abfallkalender.


Was ist Sperrmüll?

Sperrige Abfälle sind bewegliche Gegenstände aus Haushaltungen, die aufgrund ihres Volumens nicht in den zugelassenen Abfallbehältern untergebracht werden können.

Zum Sperrmüll gehören

  • Möbelstücke (z. B. Tische, Stühle, Schränke, Betten)
  • Matratzen, Bettdecken
  • Körbe, Koffer und Eimer
  • Fahrräder
  • Ölöfen (sauber)
  • Teppiche, Bodenbeläge (PVC, Linoleum, etc.)
  • Wäschespinnen
  • Kinderwagen


Nicht zum Sperrmüll gehören

  • Fenster und Türen (Türblätter)
  • Sonnenmarkisen, Rollladen
  • Dielenbretter, Baumaterialien
  • Zäune, Gartenhäuschen
  • Kfz-Teile, Reifen
  • Heizkörper (fest installierte)
  • Parkett, Laminat
  • Bauschutt
  • Elektrokleingeräte (z. B. Toaster)
  • kleinere Haushaltsgegenstände (z. B. Geschirr)
  • Tapetenreste
  • Plastiksäcke mit Kleinkram
  • Elektronikschrott (z. B. Trockner, E-Herde, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Kühlgeräte)


Grundsätzlich dürfen Einzelgegenstände, die zur Sperrmüllabfuhr bereitgestellt werden, das Höchstgewicht von 75 kg Gewicht und 2 cbm Rauminhalt nicht überschreiten. Die Gesamtmenge pro Abfuhr darf nicht mehr als 250 kg und 5 cbm Rauminhalt betragen.

Rechtsgrundlage

Dateianhänge

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen

 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
ok