Bürgerpreis für Werner Schmidt und Ehrungen für ausgeschiedene Stadtverordnete

Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha (Bild: links) übergibt gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehr (Bild: rechts) Werner Schmidt (Bild: mitte) den Bürgerpreis der Stadt Ginsheim-Gustavsburg
 

Bei einer Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung am 17. Mai zeichneten Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehr und Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha Werner Schmidt für seine Verdienste in zahlreichen ehrenamtlichen Bereichen mit dem Bürgerpreis der Stadt aus.

Gemeinsam mit seiner Frau Barbara setzte sich Werner Schmidt vor allem für die ältere Generation ein. Nachdem er 1961 durch eine Anstellung bei der MAN nach Gustavsburg gekommen war, engagierte er sich neben der täglichen Arbeit ehrenamtlich bei der Werksfeuerwehr, der IG Metall, im Betriebsrat, später im Gesamtbetriebsrat und im Aufsichtsrat als Arbeitnehmervertreter. 2002 wurde der gelernte Maschinenschlosser stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer des VdK-Ortsverbands Ginsheim-Gustavsburg. Von 2006 bis 2016 war er Vorsitzender des VdK. Neben seiner Vorstandsarbeit und ehrenamtlichen Beratungsleistungen im sozialen Bereich half er auch privat den Menschen in seiner Umgebung, fuhr sie zu Ärzten oder gab ihnen Hilfestellungen in vielen Frage der Pflege und Versorgung. Für die Stadt Ginsheim-Gustavsburg engagierte sich Schmidt von 2006 bis 2013 im Seniorenbeirat und er war von 2016 bis 2021 zusammen mit Christa Schmitt Behindertenbeauftragter. Außerdem war er von 2008 bis 2013 noch als Schöffe beim Landgericht Darmstadt tätig.

Neben dem Bürgerpreis wurden bei der Sondersitzung auch Persönlichkeiten der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats, die aus ihren Ämtern ausgeschieden sind, geehrt. So erhielten Verena Scholian (Linke) und Mario Bach (CDU) für ihr jahrzehntelanges Wirken in den verschiedenen politischen Gremien, zeitweise als Vorsitzende der Gemeindevertretung oder der Stadtverordnetenversammlung, die silberne Ehrenmedaille sowie die Ehrenbezeichnung „Ehrenstadtverordnete“.

v.l.n.r.: Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Ehrenstadtverordnete Verena Scholian und Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehr

v.l.n.r.: Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Ehrenstadtverordnete Verena Scholian und Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehr

v.l.n.r.: Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Ehrenstadtverordneter Mario Bach und Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehrv.l.n.r.: Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Ehrenstadtverordneter Mario Bach und Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehr

v.l.n.r.: Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Claus Rethorn, Thorsten Redlin, Lothar Nachtmann und Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehrv.l.n.r.: Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Claus Rethorn, Thorsten Redlin, Lothar Nachtmann und Stadtverordnetenvorsteher Thorsten Siehr

Mit dem Silberbarren wurde der CDU-Politiker Lothar Nachtmann sowie Claus Rethorn (Bündnis 90/Die Grünen) und Thorsten Redlin (SPD) ausgezeichnet. Ausgeschieden aus den politischen Gremien sind zudem von der CDU: Dr. Gerhard Frick, Marc Link, Jochen Schäfers, Sebastian Kudra; von Bündnis 90/Die Grünen: Marcello Mönke, Juli Sixel; von den Freien Wählern: Dieter Nillius, Helfried Stöckl, Klaus Faber, Rainer Jochem, Laura Kraft; von der Partei „Die Linke“: Deniz Kay, Annette Patz-Moers; von der SPD: Klaus-Peter Fuchs, Manfred Luley, Ingeborg Sturm, Lukas Bunke.

Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgten der Cellist Johannes Gutmann und die Pianistin Mina Atanasova von der städtischen Musikschule.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen