Spät-Schoppen für pflegende Töchter

Die Gemeindepflegerinnen der Stadt Ginsheim-Gustavsburg laden zu einem Spät-Schoppen unter dem Motto „Altwerden ist nicht schwer! – Tochter sein dagegen (manchmal) sehr!“ am Mittwoch, 27. April, ab 18.30 Uhr, in das Jugendhaus Ginsheim, Vorm Anthaupt 6, ein.

„Auch als Erwachsene bleiben wir immer die Kinder unserer Eltern und so bleiben auch Frauen immer Töchter!“, so die Gemeindepflegerinnen. "Und genau dieser Umstand kann uns manchmal in verzwickte Situationen bringen."

Nachdem sich "Frau" zuerst um den eigenen Beruf, die Familie und den ganz normalen Alltagswahnsinn kümmert, kommt mit dem Älterwerden der eigenen Eltern und Schwiegereltern manchmal noch das Kümmern dieser dazu. Hier als Tochter oder Schwiegertochter eine gute Balance zu schaffen zwischen familiärer Verbundenheit und persönlicher Abgrenzung ist gar nicht so einfach. Da kann eine sich engagiert kümmernde Tochter oder Schwiegertochter schon mal selbst in ein „Hamsterrad“ geraten.

Wer sich hier als Tochter oder Schwiegertochter angesprochen fühlt, ist bei dem ersten Spät-Schoppen genau richtig. Der Spät-Schoppen soll eine Plattform bieten zum Austauschen, zum Abschalten und Auftanken, oder als Ideen-Börse dienen. Die Treffen sollen auf die Bedarfe und Wünsche der Teilnehmerinnen abgestimmt werden und regelmäßig stattfinden. Die ganze Veranstaltung findet in einer geschützten Atmosphäre statt. Alles was bei diesem Treffen besprochen wird, bleibt in der Gruppe.

Eine telefonische Anmeldung ist bis zum 25. April telefonisch unter den Nummern 0151/15140954, oder 06144/20-155 sowie per E-Mail (maertin@gigu.de) möglich.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen