Stadt Ginsheim-Gustavsburg reagiert auf landesweite Alarmstufe für Waldbrandgefahr: Feuer und Grillen im öffentlichen Raum verboten

Waldbrandgefahr
 

Aufgrund der anhaltenden Wetterlage mit hohen Temperaturen und ohne ergiebige landesweite Niederschläge hat das Land Hessen die erste von zwei Alarmstufen, Alarmstufe A, für die Forstverwaltung in Hessen ausgerufen.

„Die Stadtverwaltung hat umgehend auf die Gefahrenlage reagiert und eine Allgemeinverfügung erstellt, um möglichen Bränden in der Landschaft auch im Stadtgebiet von Ginsheim-Gustavsburg vorzubeugen“, sagt Bürgermeister Thorsten Siehr. Danach sei das Grillen und offenes Feuer auf allen Freiflächen, öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen und in der Flur der Stadt verboten. Die Stadtpolizei habe den Auftrag erhalten,
ein verstärktes Augenmerk auf das Verbot von offenen Feuern und Grillstellen zu richten.

„Das Verbot umfasst auch das Entzünden von Grills jedweder Art, das Entzünden von Kerzen, das Entzünden von Kohlen, beispielsweise für Wasserpfeifen, das Abbrennen von Unkraut mittels Gasbrennern, ‚Abflammgeräten‘ oder thermischen Geräten sowie alle Handlungen, die geeignet sind, Brände auszulösen“, erläutert Daniel Joseph, Leiter des Fachbereichs Ordnung, Bürgerservice und Kultur. Hierzu gehören unter anderem das Wegwerfen von glühenden Zigarettenstummeln, Entsorgen von Asche und Tabakresten.

Waldbesucherinnen und Waldbesucher bittet das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit. Bereits bestehende Einschränkungen seien unbedingt einzuhalten. In Ausnahmefällen sei auch die vorübergehende Sperrung von Waldwegen und Waldflächen nicht ausgeschlossen. „Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet“, macht das Ministerium deutlich. Waldbrandgefahr gehe auch durch entlang von Straßen aus dem Fenster geworfenen Zigarettenkippen aus.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren.

Weitere Informationen zum Thema Waldbrandgefahr und den Alarmstufen können auf den Internetseiten des hessischen Umweltministeriums unter dem Link https://umwelt.hessen.de/wald/klimastabiler-wald/waldbrandgefahr abgerufen werden.

Die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Ginsheim-Gustavsburg kann hier heruntergeladen werden.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen