Stadtradeln: Ginsheim-Gustavsburg radelt erneut für ein gutes Klima

Stadtradeln 2022
 

Seit 2008 treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. In diesem Jahr ruft der Kreis-Groß Gerau vom 22. Mai bis zum 11. Juni zur Teilnahme an der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis auf.

Die Stadt Ginsheim-Gustavsburg beteiligt sich seit dem Jahr 2017 an der Aktion. Alle, die in Ginsheim-Gustavsburg leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können beim Stadtradeln mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter www.stadtradeln.de/ginsheim-gustavsburg. Wer bereits schon teilgenommen hat, kann unter diesem Link seinen Account aus dem Vorjahr reaktivieren. Neue Teilnehmende haben die Möglichkeit sich dort zu registrieren und sich einem Team zuzuordnen oder ein neues Team zu gründen.

„Das Interesse an der Aktion Stadtradeln ist in unserer Stadt von Jahr zu Jahr gewachsen“, sagt Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. „Unser Ziel war es von Anfang an, unsere Bürger*innen zur stärkeren Nutzung des Fahrrads zu animieren, sei es im Alltag oder in der Freizeit. Ich hoffe, dass auch in diesem Jahr wieder möglichst viele Bewegungsfreudige mitmachen und andere diese Form der Fortbewegung für sich neu entdecken können. Jeder Einzelne leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, so Puttnins-von Trotha.

Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am Fahrradfahren und tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen