Sirenenprobealarm im Kreis Groß-Gerau

Sirenenprobebetrieb
 

Zur Sensibilisierung der Bevölkerung sowie zur Überprüfung der Übertragungswege und der Funktionsfähigkeit der Sirenenanlagen wird am kommenden Samstag, 30. April, ein Sirenenprobebetrieb im Kreis Groß-Gerau durchgeführt. Zwischen 11 und 11.30 Uhr lösen alle Sirenen das Signal „Warnung der Bevölkerung“, einen einminütigen andauernden  Heulton, aus. Im Ernstfall wird dieses Signal bei Großschadensereignissen ausgelöst und dient zur Warnung der Bevölkerung. Sie wird damit aufgefordert, den regionalen Rundfunk anzuschalten, um diesem nähere Hinweise und Informationen zu entnehmen. Das Warnsignal für die Bevölkerung unterscheidet sich deutlich von dem zweimal unterbrochenen Dauerton für die Alarmierung der Einsatzkräfte. In einigen Kommunen wird zudem ein drittes Sirenensignal mit der Bedeutung „Entwarnung“ ausgesendet. Es handelt sich dabei um einen einminütigen, ununterbrochenen Dauerton, der das Ende der besonderen Gefahrenlage signalisiert.

Zusätzlich verfügt der Kreis Groß-Gerau über die elektronischen Warnsysteme von KATWARN und hessenWARN, welche mit erprobt werden. Die Apps für mobile Endgeräte dienen ebenfalls dazu, um Warnungen und Hinweise bei bestehenden Gefahrenlagen zu erhalten.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen