Bürgermeister- und Landratswahlen am 5. Dezember in Ginsheim-Gustavsburg

Die Stadtverwaltung weist noch einmal darauf hin, dass in Ginsheim-Gustavsburg am 5. Dezember die Direkt­wahlen der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters sowie der Landrätin oder des Landrats stattfinden. Bür­ger*innen haben nach der Kommunalwahl im März und der Bundestagswahl im September in diesem Jahr er­neut die Gelegenheit ihr Wahlrecht auszuüben und dar­über mitzubestimmen, wer die Geschicke der Stadt und des Kreises für die nächsten sechs Jahre lenken wird.

Für das Amt des Bürgermeisters kandidieren Matthias Zimmerer (CDU), Christina Gohl (Bündnis 90/Die Grü­nen) und Thorsten Siehr (SPD). Bei der Landratswahl treten insgesamt vier Bewerber*innen an. Neben dem amtierenden Landrat, Thomas Will (SPD) aus Bischofs­heim stellt sich der Bürgermeister von Ginsheim-Gus­tavsburg, Thies Puttnins-von Trotha (CDU), zur Wahl. Dazu kommen zwei Kandidatinnen: Irmgard Horesnyi, kaufmännische Angestellte aus Rüsselsheim, für die AfD sowie Daniela Zaun, Rentnerin aus Mainz, für Die PAR­TEI.

Das Wahlamt der Stadt weist darauf hin, dass Bür­ger*innen die am Wahlsonntag verhindert sind, wei­terhin Briefwahl beantragen können. Die elektronische Beantragung ist noch bis einschließlich Mittwoch, 1. Dezember 2021, möglich. Vor Ort, in beiden Bürgerbü­ros, können Briefwahlunterlagen noch bis Freitag, den 3. Dezember 2021, um 13.00 Uhr persönlich beantragt werden.

Im Falle plötzlicher Erkrankung können Briefwahlunter­lagen sogar noch am Wahlsonntag, 5. Dezember 2021, bis 15.00 Uhr in den Wahlbüros der Bürgerhäuser be­antragt werden, auch durch bevollmächtigte Personen. Hierfür muss jeweils eine Vollmacht der wahlberechtig­ten Person vorgelegt werden.

Bürger*innen sollten darauf achten, ihre Briefwahl­unterlagen unter Berücksichtigung der Postlaufzeiten frühzeitig abzusenden, damit diese rechtzeitig beim Wahlamt eingehen. Das Wahlamt empfiehlt, die Wahl­briefe in die Briefkästen der Bürgerbüros oder der Rat­häuser einzuwerfen oder am Wahlsonntag bis spätes­tens 18.00 Uhr in den Wahlbüros abzugeben.

Wer am Wahlsonntag im Wahllokal wählen möchte, müsste neben dem Personalausweis und einem Stift auch die Wahlbenachrichtigung mitbringen. Die Wahl­benachrichtigung enthält oben im Kopf Informationen dazu, welches Wahllokal aufgesucht werden muss.

Es besteht zudem die Möglichkeit, die Briefwahl vor Ort in den Bürgerbüros durchzuführen. Für Auskünfte ste­hen die Mitarbeiter*innen der Bürgerbüros unter der Rufnummer 06144/20-211 zur Verfügung.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen