Gute Aussichten für den örtlichen Einzelhandel: Click & meet wieder möglich

Sofern die Inzidenz im Kreis Groß-Gerau weiterhin unter 150 verbleibt, können Einzelhandelsbetriebe, die nach den Bestimmungen der Bundesnotbremse in den letzten Wochen nur einen Liefer- oder Abholservice anbieten durften, ihre Geschäfte ab Freitag, 14. Mai, unter den Auflagen des Landes Hessen im Rahmen des Terminshoppings – click & meet - wieder öffnen.

Beim Terminshopping ist das Betreten der Geschäfte des Einzelhandels nach vorheriger Terminvergabe zulässig. Dabei werden die Kontaktdaten sowie der Zeitraum des Aufenthaltes erfasst. Alle Kunden über sechs Jahre müssen einen Negativnachweis vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist oder einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Für die gesamte Dauer des Aufenthalts der Kundinnen und Kunden muss eine medizinische Maske getragen werden.

Die Öffnung der Geschäfte setzt ein geeignetes Hygienekonzept entsprechend des Robert-Koch-Instituts voraus. Dies beinhaltet Maßnahmen zur Hygiene, Lüftung, Steuerung des Zutritts und Vermeidung von Warteschlangen. Je angefangener 40 Quadratmeter ist ein Kunde oder eine Kundin zugelassen.

„Ich freue mich, dass sich die Lage jetzt entspannt und unser Einzelhandel wieder die Möglichkeit hat, seine Produkte und Dienstleistungen dem Kunden direkt in den Geschäften anzubieten“, sagte Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. Nur wenn die Inzidenz im Kreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf über 150 steigen sollte, greife die Bundesnotbremse und der Einzelhandel, der nicht dem erweiterten täglichen Bedarf zuzurechnen ist, müsse wieder zum Abhol- oder Lieferservice zurückkehren. „Nach dem aktuellen Trend bei den Inzidenzwerten ist davon derzeit allerdings nicht auszugehen“, so Puttnins-von Trotha.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen