Stadt Ginsheim-Gustavsburg bewirbt sich als Modellkommune für Öffnungen von Gewerbe und Kultur

 

Die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg erarbeitet zurzeit ein Konzept für die mögliche Öffnung von Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben sowie Kultureinrichtungen, mit dem sie sich als Modellkommune bei dem Hessischen Sozialministerium und dem Hessischen Städte- und Gemeindebunde bewirbt.

„Die Kultur-, Veranstaltungsbranche, der Einzelhandel und die Gastronomie brauchen eine Perspektive – und unsere Stadt einen verbesserten Infektionsschutz. Ziel ist es ein Corona-Schnelltestcenter einzurichten, in dem sich alle Bürger*innen kostenlos testen lassen können“, sagte Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. „Bei negativen Testergebnissen sollen diese dann die Möglichkeit haben, die genannten Einrichtungen gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments aufzusuchen“, so der Bürgermeister. Voraussetzung sei, dass das Land Hessen dem Antrag der Stadt zustimmt und sie als Modellkommune ausweist. Damit erhoffe sich die Stadt Ginsheim-Gustavsburg außerdem eine Signalwirkung für andere Städte und weitere Wirtschaftszweige sowie zusätzliche Öffnungsperspektiven.

Für den Aufbau eines Schnelltestzentrums, das in einer städtischen Räumlichkeit betrieben werden könnte, steht die Wirtschaftsförderung der Stadt bereits in engem Kontakt mit Apotheken und privaten Anbietern, deren Leistungen durch den Bund erstattet werden können und somit für die Bürger*innen kostenlos wären.

„Die Stadt Ginsheim-Gustavsburg bietet für eine Modellkommune gute Voraussetzungen“, betonte Puttnins-von Trotha. Neben den bereits angebotenen Tests, die in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz für Wahlhelfende im Vorfeld der letzten Kommunalwahl im Ginsheimer Bürgerhaus durchgeführt wurden und den erfolgten Tests in dem Schnelltestzentrum, das die Sanitätsfirma aus Rüsselsheim, Vita1 medical, im letzten Jahr in Räumen der Stadt betrieben hat, kümmert sich die Stadtverwaltung auch um Tests innerhalb der eigenen Verwaltung. So haben 30 Beschäftigte der Verwaltung an Schulungen zur Durchführung von POC-Antigen-Schnelltest teilgenommen, die vom Deutschen Roten Kreuz in Kooperation mit dem Kreis Groß-Gerau angeboten wurden.

Damit ist die Stadtverwaltung nun in der Lage, seinem gesamten Personal in den Rathäusern, Kindertagesstätten und Eigenbetrieben Testungen aus eigener Kraft anzubieten. Einmal pro Woche können auch die Kinder in den Kitas getestet werden, außerdem die Freiwillige Feuerwehr nach jedem Einsatz. Für die nächsten Sitzungsrunden wird ein Schnelltest für alle Stadtverordneten angeboten

Darüber hinaus hat die Verwaltung ein großes Kontingent an Antigentests für die Beschäftigten erworben, so dass diese nun zweimal in der Woche getestet werden oder sich selbst testen können. Das Kontingent reicht für mehrere Wochen aus und wird bei Bedarf weiter aufgestockt.

Den Bürger*innen in Ginsheim-Gustavsburg stehen aktuell die Sonnen-Apotheke und die Burg-Apotheke für kostenlose Schnelltests zur Verfügung.   

Kontakt: Sonnen-Apotheke; Darmstädter Landstraße 72, apo-schnelltest.de/sonnen-apotheke-gustavsburg , Telefon: 06134 / 51598; Burg-Apotheke, Mozartstraße 21, Telefon: 06134 / 5 15 23, Whats-App: 0151 / 75557777.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen