Ginsheim-Gustavsburg: Teil des VCD-Netzwerks für nachhaltige Mobilität

 

Am Mittwoch, den 20. Januar, nahm die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg am ersten digitalen Netzwerktreffen mit dem ökologischen Verkehrsclub VCD teil. Das Treffen fand im Rahmen des „Bundesweiten Netzwerks Wohnen und Mobilität“ statt, an dem sich neben Ginsheim-Gustavsburg 15 andere deutsche Städte engagieren. Thema des Treffens war die zukünftige Zusam-menarbeit in den Bereichen nachhaltige Mobilität und nachhaltiges Wohnen in Ginsheim-Gustavsburg.

Thies Puttnins-von Trotha, Bürgermeister der Stadt Ginsheim-Gustavsburg, begrüßte den Projektstart: „Wir freuen uns auf den Input, auf neue Anregungen und auf die Zusammenarbeit mit den anderen Städten, die durch den VCD unterstützt werden. Wissen und Erfahrungen miteinander zu teilen ist wichtig, um nachhaltige Innovationen voranzubringen. Darauf sind wir sehr gespannt.“ Die künftigen Netzwerktreffen sollen regelmäßig alle sechs Monate stattfinden.

Der VCD berät für das „Bundesweite Netzwerk Wohnen und Mobilität“ Städte dabei, klimaverträgliche Bau- und Mobilitätsplanung miteinander zu vereinen. Jeden Tag entscheiden Millionen Menschen an ihrer Haustür, welches Verkehrsmittel sie nutzen. Gute Mobilitätsangebote direkt am Wohnort tragen dazu bei, dass Mieter*innen auf klimaverträgliche Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn oder Sharing-Dienste umsteigen. So lassen sich die CO2-Emissionen im Mobilitätsbereich spürbar reduzieren.

Der Projektleiter des Netzwerks, René Waßmer, verwies beim digitalen Treffen auf bereits vier Jahre erfolgreiche Nachhaltigkeitsförderung: „Das Projekt zielt darauf ab, intelligente Mobilität am Wohnstandort so zu fördern, dass Mieter*innen ebenso bequem auf das Fahrrad, den Bus oder Sharing-Angebote zugreifen können, wie bis-her auf den privaten Pkw. Dabei helfen beispielsweise sichere Abstellanlagen für Fahrräder, Rollatoren und Kinderwagen oder die Einrichtung einer Carsharing-Station im Wohngebiet.“

Hilfe bei der Planung solcher Angebote vor Ort wird vor allem von Eric Kruzycki kommen. Er ist der VCD-Regionalkoordinator und wird Ginsheim-Gustavsburg in den nächsten Jahren mit Plänen und Konzepten zu klimafreundlichem Bauen und klimaneutraler Mobilität unterstützen: „Wir möchten zusammen mit der Stadt Ginsheim-Gustavsburg zeigen, dass intelligente und umweltgerechte Wohnortmobilität auch in kleineren Städten funktionieren kann. Durch gemeinsame Planungen von Mobilitätsangeboten durch die Stadt, Verkehrsdienstleister und Wohnungsunternehmen soll es gelingen, die Lebensqualität in Ginsheim-Gustavsburger Wohngebieten weiter zu verbessern.“

Weitere Informationen zum Mobilitätsangebot der Stadt Ginsheim-Gustavsburg sind auf der städtischen Homepage unter www.gigu.de in der Kategorie Leben & Wohnen/Mobilität erhältlich. Informationen zum Netzwerkprojekt sind unter www.intelligentmobil.de zu finden.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen