Veränderungen bei Corona-Regeln

Die Stadtverwaltung informiert, dass sich die geltenden Corona-Regeln in mehreren Bereichen ändern.

Ab dem 15. April ist im Kreis Groß-Gerau die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Außerdem ist, ebenfalls ab dem 15. April, die generelle Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen aufgehoben. Beiden Änderungen liegen Beschlüsse des Verwaltungsgerichts Darmstadt zu Grunde, welche die Maßnahmen als nicht rechtmäßig erklärten. Zuvor hatten Privatpersonen gegen die Ausgangssperren und die Maskenpflicht in Riedstadt geklagt. Das verkündete der Kreis Groß-Gerau in einer Pressemitteilung am 15. April. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die allgemeinen Abstandsregeln zum Infektionsschutz weiterhin geboten sind und bittet die Bürger*innen darum, auch weiterhin vorsichtig zu sein.

Das Land Hessen hat die Corona-Einrichtungsschutzverordnung aktualisiert, die in neuer Fassung ab dem 19. April gilt. Aus der Verordnung geht hervor, dass das durch den Kreis Groß-Gerau verhängte Betreuungsverbot in den Kindertagesstätten ab dem 19. April endet. Fortan können auch Eltern, die nicht in einer systemrelevanten Berufsgruppe tätig sind, ihre Kinder in Betreuung geben. Ein Betreuungsverbot gilt weiterhin in Fällen, wenn ein Kind oder ein*e Angehörige*r des Hausstandes positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, oder eine Corona-Symptomatik ausweisen.

Die Stadt bittet alle Eltern darum, auch weiterhin verantwortlich mit der Pandemiesituation umzugehen, die Testangebote anzunehmen und somit dazu beizutragen, die Infektionszahlen gering zu halten.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen