Herbstferienspiele in Ginsheim-Gustavsburg mit buntem Programm

Auch in diesem Jahr hat das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Ginsheim-Gustavsburg wieder Herbstferienspiele angeboten. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Ferienspiele allerdings nicht, wie gewohnt, mit dem Verein Basis e.V. durchgeführt werden. Die Zahl der Teilnehmenden wurde pro Woche auf zehn Kinder beschränkt. In der ersten Woche nahmen acht Jungen und zwei Mädchen teil, in der zweiten Woche waren es sechs Mädchen und vier Jungen.

Durch diese Beschränkung  konnten zwar nicht alle Anfragen von Eltern, die ihre Kinder anmelden wollten, angenommen werden, allerdings war damit gewährleistet, dass die für Zusammenkünfte dieser Art zu der Zeit bestehenden Corona-Vorgaben eingehalten wurden. Außerdem desinfizierten die Betreuer den Kindern an jedem Morgen die Hände und maßen Fieber. Sie achteten streng darauf, dass sie sich mehrmals am Tag die Hände säuberten.

Die Herbstferienspiele standen unter dem Motto „Halloween“. Ein Projekt bestand darin, eine große Spinne aus Hasendraht und Pappmasche zu basteln. Besonders erfolgreich verlief das Projekt in der zweiten Woche, da in dieser Zeit mehr Mädchen teilnahmen, die größeres Interesse und Spaß am Zusammenbasteln der Spinne hatten.

Zu den Höhepunkten der ersten Woche zählten ein Besuch in der Fasanerie Wiesbaden und im kommunalen Kino „Burg-Lichtspiele“ in Gustavsburg sowie ein Ausflug in das Kinderspielparadies Tiggolino in Mörfelden. Außerdem hatten die Kinder Gelegenheit in der IGS-Sporthalle ein Light-Battle-Laserspiel zu machen.

In der zweiten Woche besuchten die Kinder den Gemüsehof Reinheimer, machten einen Ausflug in die Trampolinhalle in Mörfelden und hatten unter anderem auch Gelegenheit beim Reitsportverein Rüsselsheim auf einem Pferd zu reiten. Die Ferienspiele endeten mit einer Halloweenparty. Die Kinder wurden gruselig geschminkt und neben dem Pizzabacken standen lustige Partyspiele auf dem Programm.

Betreut wurden die Kinder täglich von 9 bis 16 Uhr. Mittags gab es ein warmes Essen. Neben der Teilnahme an dem abwechslungsreichen Programm konnten die Jungen und Mädchen regelmäßig den Skatepark neben dem Kinder- und Jugendhaus nutzen. Sie durften ihre eigenen Scooter, Inliner und geeigneten Fahrräder mitbringen. Das Programm und die Unterhaltungsangebote kamen bei den Kindern sehr gut an und die Organisatoren und Betreuer des Kinder- und Jugendbüros zeigten sich mit dem Verlauf der Herbstferienspiele trotz der durch Corona erschwerten Rahmenbedingungen sehr zufrieden.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen