Land Hessen verschärft weiterhin Maßnahmen zur Begrenzung von Zusammenkünften – Stand 21.03.2020

 

Zu den gestern (20.3.) veröffentlichen Vorgaben, dass Zusammenkünfte über 5 Personen, sowohl öffentlich als auch privat, verboten sind, hat die hessische Landesregierung weitere Angaben gemacht. Danach sind Ansammlungen und Zusammenkünfte auch auf öffentlichen Wegen und Plätzen sowie in Park- und Grünanlagen untersagt. Bei Begegnungen mit anderen Personen an diesen Orten ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Für Zusammenkünfte bei Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen sind in der Stadt Ginsheim-Gustavsburg derzeit maximal 12 Personen in den Trauerhallen zugelassen.

Näher definiert und ergänzt wurde darüber hinaus die bisherige Festlegung von Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angeboten, die geschlossen werden oder eingestellt werden müssen.

Einzelnen handelt es sich zusätzlich um:

  • Freilichtkinos (nicht nur Kinos),
  • Bolz- und Tummelplätze (nicht nur Spielplätze),
  • Mehrgenerationenhäuser, soweit diese nicht dem Wohnen dienen,
  • Jugendhäuser,
  • Seniorenbegegnungsstätten,
  • Mütter- und Familienzentren,
  • Copyshops, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen,
  • Hundeschulen und Hundesalons
  • Eisdielen

Untersagt werden:

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen,
  • touristische und kulturelle Angebote jeglicher Art, wie Reisebusreisen, Schiffsausflüge und Stadtführungen,
  • sonstige Sportangebote, die ihrer Art nach mit körperlichem Kontakt verbunden sind,
  • die Inanspruchnahme von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen sowie Privatunterricht im außerschulischen Bereich (Online-Angebote bleiben möglich),
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften (Gebäude und Räume können für Gebete Einzelner offengehalten werden),

Für die Versorgung der Bevölkerung aufrechterhalten werden oder geöffnet bleiben

  • Lebensmitteleinzelhandel,
  • Futtermittelhandel,
  • Wochenmärkte,
  • Direktverkauf vom Lebensmittelerzeuger,
  • Reformhäuser,
  • Feinkostgeschäfte,
  • Geschäfte des Lebensmittelhandwerks,
  • Getränkemärkte,
  • Banken und Sparkassen,
  • Abhol- und Lieferdienste,
  • Apotheken,
  • Drogerien,
  • Sanitätshäuser,
  • Poststellen,
  • Waschsalons,
  • Tankstellen und Tankstellenshops,
  • Reinigungen,
  • Kioske,
  • Tabak- und E-Zigarettenläden,
  • Frisöre,
  • Zeitungsverkauf,
  • Blumenläden sowie
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte.

Gaststätten, Hotels und andere Gewerbe dürfen Speisen und Getränke nur zur Abholung oder Lieferung anbieten. Auf die erforderlichen Hygienemaßnahmen ist dabei zu achten und diese müssen ausgehängt werden. Vor Ort ist kein Verzehr mehr möglich.

Die vollständige, aktuelle Änderungsverordnung kann hier als Pdf heruntergeladen werden. Eine vollständige Darstellung aller Verordnungen des Landes kann unter der Internetadresse https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen eingesehen und abgerufen werden.

 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
ok