Stadtverwaltung bietet kompletter Mitarbeiterschaft Hautkrebsvorsorge an

Ende des Jahres bot die Stadtverwaltung zum ersten Mal ihrer kompletten Mitarbeiterschaft von etwa 270 Personen eine Hautkrebsvorsorge an.

Zwar ist dieses Angebot des sogenannten Hautscreenings seit Juli 2019 für den Arbeitgeber gesetzlich verpflichtend, jedoch nur für Mitarbeiter, die ihre Tätigkeit im Freien ausüben und mit intensiver Belastung durch die natürliche UV-Strahlung von regelmäßig mindestens einer Stunde pro Tag ausgesetzt sind. Dies trifft bei der Stadt Ginsheim-Gustavsburg für rund 150 Mitarbeitende zu: Mitarbeitende in der Grünpflege, Erzieherinnen und Erzieher sowie Mitarbeitende mit häufigen Außenterminen.

Insgesamt haben 86 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unabhängig von ihrem Tätigkeitsbereich, am Hautscreening teilgenommen. Dies wurde an zwei Tagen durch eine Dermatologin durchgeführt. "Wir freuen uns sehr, dass so viele unserer Beschäftigten dieses freiwillige und für sie kostenlose Angebot wahrgenommen haben. Somit können wir aktiv die Gesundheitsvorsorge für unser Personal unterstützen", sagt Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. Die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung wird der Mitarbeiterschaft zukünftig alle zwei Jahre angeboten werden.

 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
ok