Stadtverwaltung erhält Spende wegen ihrer Hilfe beim Aufbau des Corona-Schnelltest-Centers

Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha und Sebastian Pacher, Gesellschafter der Firma Vita 1 medical, Rüsselsheim, bei der Spendenübergabe von Masken und Desinfektionsmitteln

 

Eine Spende, bestehend aus 1.000 FFP-2-Masken, 5.000 dreilagigen OP-Masken und 100 Flaschen Desinfektionsmittel, übergab Sebastian Pacher, Gesellschafter der Firma Vita 1 medical, Rüsselsheim, kurz vor Weihnachten am Ginsheimer Rathaus an Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha.

Damit bedankte sich Pacher für die unbürokratische Unterstützung der Stadtverwaltung bei der Einrichtung eines Corona-Schnelltest-Centers im Bürgerhaus Gustavsburg. Das Schnelltest-Center war erst zwei Wochen zuvor durch Sebastian Pacher und den Geschäftsführer, Artur Lemm, eröffnet worden und wird seitdem von vielen Menschen aufgesucht.

„Mit dieser Spende möchten wir der Stadt Ginsheim-Gustavsburg einen Teil von dem zurückgeben, was die Stadt uns durch Ihre Mithilfe gegeben hat“, sagte Pacher. Bürgermeister Puttnins-von Trotha bedankte sich seinerseits für die Übergabe der Hygieneartikel. „Die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung werden vollständig mit Schutzausstattung versorgt, so dass niemand von ihnen sich für die Arbeit und während der Arbeit selbst ausstatten muss. Wir sind in der Verwaltung, aber zum Beispiel auch in den Kindertagesstätten, auf dem Servicebetrieb Bauhof, den Wohnungsgesellschaften oder der Freiwilligen Feuerwehr, auf eine Versorgung mit Mund- und Nasenschutz sowie Desinfektionsmittel angewiesen“, sagte er. Mit der Spende werde die Stadt finanziell entlastet, da sie dadurch einen Teil ihrer Beschaffungskosten einsparen könne.

 

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen