Corona-Virus: Änderungen des Landes Hessen bei der Kita-Notbetreuung

Das Land Hessen hat Änderungen bei den Regelungen zur Notbetreuung von Kindern in Kindertagesstätten beschlossen, die ab sofort in Kraft treten. Zu den Berufsgruppen und Bereichen, für die eine Kindernotbetreuung möglich ist, zählen jetzt zusätzlich zu denen, die bisher in den Veröffentlichungen der Stadt genannt wurden:

  • Berufstätige Alleinerziehende (Personen, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen),
  • hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Presse, Rundfunk, Fernsehen und anderen Telemedien, soweit vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung des Kernbetriebs zwingend erforderlich ist,
  • Soldatinnen und Soldaten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und der laufenden Einsätze der Bundeswehr erforderlich sind.

Die Kita-Notbetreuung bietet die Stadt Ginsheim-Gustavsburg seit Beginn der Landes-Verordnungen in wechselnden Kindertagesstätteneinrichtungen an.

 
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.
ok