Tourismus

Denkmalgeschützte Arbeitersiedlung auf dem Cramer-Klett-Platz in Gustavsburg
Besuchen Sie die Industriedenkmäler und die einmalige Fluss- und Auenlandschaft
 

Ginsheim-Gustavsburg am Zusammenfluss von Rhein und Main

Die Stadt Ginsheim-Gustavsburg (16.500 Einwohner) liegt verkehrsgünstig an den Flüssen Rhein und Main, direkt gegenüber der Stadt Mainz. Überregionale Radwegerouten und Spazierwege sorgen dafür, dass in jedem Jahr zahlreiche Besucher aus dem Rhein-Main-Gebiet und anderen Regionen in die Stadt an der Mainspitze kommen. Sie genießen die besondere Atmosphäre einer einzigartigen Flusslandschaft.

Bereits seit den 50er Jahren gibt es eine ganzjährige Fährverbindung vom Ginsheimer Altrheinufer zur Altrheininsel Nonnenau. Die Insel lädt zu schönen Spaziergängen und zur Einkehr in das „Hofgut Langenau“ ein.

Im Stadtteil Ginsheim sind insbesondere der historische Rheinkran, die direkt am Altrhein gelegene evangelische Barockkirche und verschiedene Fachwerkhäuser sehenswert. In dem Heimatmuseum können sich Besucher über die Stadtgeschichte informieren. Seit 2011 ist die Rekonstruktion einer historischen Rheinschiffsmühle zu besichtigen.

In Gustavsburg gibt es unter anderem eine denkmalgeschützte Arbeitersiedlung, den Cramer-Klett-Platz. Der Burgpark mit Nachbildungen der alten Schwedenfestung ist Teil des Regionalparks Rhein-Main. Auf der Mainspitze, an der Rhein und Main zusammenfließen, bietet sich den Besuchern ein herrlicher Panoramablick auf die Silhouette der Stadt Mainz.

Durch das ausgeprägte Vereinsleben in der Stadt besteht ein hohes Freizeitangebot in beiden Stadtteilen. Die jährlichen Volksfeste - Altrheinfest in Ginsheim und Burgfest in Gustavsburg - sind Höhepunkte des umfangreichen Veranstaltungskalenders der Stadt.