Aktiv für Flüchtlinge

 

Frauen, Männer und Kinder kommen zurzeit aus vielen außereuropäischen Krisen- und Kriegsgebieten zu uns nach Deutschland. Sie fliehen aus ihrer Heimat und suchen bei uns Zuflucht. Um diesen Menschen Sicherheit und ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, sind alle Städte und Gemeinden gefordert, Wohnraum zur Verfügung zu stellen und die Betreuung der Flüchtlinge sicherzustellen.

 Auch die Stadt Ginsheim-Gustavsburg erhält vom Kreis Groß-Gerau regelmäßig Zuweisungen von Flüchtlingen.

Zur Koordination der Flüchtlingsbetreuung hat die Stadtverwaltung eine Stabsstelle im Rathaus eingerichtet. Sie unterstützt eine Vielzahl von Organisationen und engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Ginsheim-Gustavsburg bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Die Flüchtlingsarbeit benötigt jedoch noch mehr aktive Menschen, die sich für diese gemeinsame Sache einbringen. Unter dem Motto "Aktiv für Flüchtlinge" möchten wir Sie ermuntern, sich in der Weise, wie Sie es können, einzubringen. Nur so können wir die bestehende Willkommenskultur gemeinsam weiter ausbauen.

Diese Seite gibt einen Überblick über Hilfs- und Spendenmöglichkeiten sowie über Organisationen, die sich in der Stadt bereits engagieren.

Wir freuen uns über Ihre aktive Mithilfe!



Arbeitsbereiche


Sprachunterricht

Nur wer die Landessprache spricht, kann sich auf Dauer integrieren und in die Gemeinschaft einbringen. Flüchtlinge, die noch auf ihre Anerkennung warten, haben keinen rechtlichen Anspruch auf einen Deutschkurs. Trotzdem müssen sie sich in den Monaten, in denen sie auf die Anerkennung warten, verständigen können. Daher haben sich Freiwillige gefunden, die ehrenamtlich Sprachunterricht geben. 

Wer Lust hat, Flüchtlingen unsere Sprache beizubringen, kann sich hier melden:

Kontakt: Hiltrud Knodt, Tel. 06144/7429, E-Mail
Kontakt: Doris Niemann, E-Mail


Patenschaft und Alltagsunterstützung

Flüchtlinge, die neu in Ginsheim-Gustavsburg ankommen, brauchen zunächst einen Ansprechpartner, der ihnen Fragen beantworten kann und ihnen hilft, sich zurecht zu finden. Die Menschen brauchen Unterstützung bei Behördengängen und Arztbesuchen. Vielleicht brauchen die Flüchtlinge auch nur jemanden, der ihnen zuhört oder etwas Schönes mit ihnen unternimmt. Eltern sind vielleicht froh, wenn ihre Kinder nach den Erlebnissen der letzten Wochen und Monate einfach Normalität erleben und ein wenig Lebensfreude durch schöne Aktivitäten zurückgewinnen.

Der Bereich "Patenschaft und Alltagsunterstützung" ist offen für jede Art und Umfang der persönlichen Betreuung. Wenn Sie Zeit und Ideen haben, wie Sie Flüchtlinge unterstützen können, dann melden Sie sich hier: 

Kontakt: Jürgen Töpler, E-Mail
Kontakt: Lothar Nachtmann, Telefon: 06144/31822, E-Mail


Mobilität und Fahrradwerkstatt

Fahrräder sind in der ersten Zeit das wichtigste Fortbewegungsmittel für Flüchtlinge. Daher hat sich eine Gruppe gegründet, die Fahrräder und Fahrradzubehör sammelt sowie Fahrräder repariert.

Möchten Sie als Hobby-Schrauber helfen, Fahrräder wieder verkehrstauglich zu machen? Oder haben Sie Ideen, wie Sie sich sonst in das Thema "Mobilität und Fahrradwerkstatt" einbringen können? Ist dies der Fall, dann können Sie sich hier melden: Frank Helleken als Name, Mail-Adresse bleibt, dazu folgende Nummer: 0176-44400241

Kontakt: Frank Helleken, Mobil: 0176/44400241, E-Mail


Materielle Versorgung

Kleidung, Schuhe, Möbel, Bettzeug, technische Geräte, Hygieneartikel, Spielsachen usw. All diese Dinge, die für das tägliche Leben gebraucht werden, können Sie für Flüchtlinge in Ginsheim-Gustavsburg spenden. Partnerorganisation im Bereich "Materielle Versorgung" ist die Tafel Ginsheim-Gustavsburg, die die Logistik dafür übernimmt.

Viele Menschen werden für das Sortieren, den Transport und die Verteilung von Sachspenden benötigt. Möchten Sie in diesem Bereich mitmachen, dann melden Sie sich hier:

Kontakt: Tafel Ginsheim-Gustavsburg, Mobil: 0157/30408620, E-Mail


Beschäftigung

Viele Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind sehr gut ausgebildet und fachlich qualifiziert. Im Schwerpunkt "Beschäftigung" werden sie auf die Bedingungen des deutschen Arbeitsmarktes vorbereitet, in den Verfahren zur Anerkennung ihrer Ausbildung, bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen sowie beim Spracherwerb unterstützt. Zudem wird über Branchen und Ausbildung informiert.

Wir suchen Unternehmen die Praktika, Hospitationen und Arbeitsplätze für Flüchtlinge anbieten sowie Bürgerinnen und Bürger, die Kontakte zu Unternehmen/Personalverantwortlichen/Betriebsräten herstellen können. Wir helfen den Firmen bei der Klärung der rechtlichen Voraussetzung und beantworten gerne die Fragen potentieller Arbeitgeber.

Wer aktiv mithelfen möchte, das Netzwerk auszubauen, und den Bereich "Beschäftigung" unterstützen möchte , kann sich hier melden:

Kontakt: TIGZ - Basel Shehabi, Telefon: 06134/557-104, E-Mail


Wohnraum

Für die hilfesuchenden Menschen, vor allem für Familien, werden dringend Wohnungen und Zimmer gesucht.

Wer Wohnraum zu Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich direkt mit dem Kreis Groß-Gerau in Verbindung
zu setzen. Der Kreis Groß-Gerau tritt als Mieter auf, das heißt, mit ihm werden die Mietverträge abgeschlossen. Die Miete wird ebenfalls durch den Kreis gezahlt.

Der Kreis berät und informiert in allen Fragen rund um das Thema.

Kontakt: Stabstelle Asyl und Zuwanderung, Telefon: 06152/989-791, Anrufbeantworter: 06152/989-798, E-Mail


Spenden

Wir freuen uns über jede Art von Spenden.


Zeitspenden

Wir suchen Menschen, die mit ihrer Zeit für Flüchtlinge zur Verfügung stehen. Wie und in welchen Bereichen Sie sich engagieren können und wer Ihr Ansprechpartner ist, finden Sie unter der Rubrik  "Arbeitsbereiche".


Sachspenden

Kleidung, Schuhe, Möbel, Bettzeug, Fahrräder und Zubehör, technische Geräte, Hygieneartikel, Spielsachen usw. All diese Dinge, die für das tägliche Leben gebraucht werden, können Sie für die Flüchtlinge in Ginsheim-Gustavsburg spenden.

Sachspenden können jeden Freitag zwischen 8 und 12 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Ginsheim am Damm neben der Kirche oder nach Absprache abgegeben werden.

Kontakt: Tafel Ginsheim-Gustavsburg, Mobil: 0157/30408620, E-Mail

Fahrräder und Zubehör nimmt die Fahrradwerkstatt entgegen:

Kontakt: Frank Helleken, Mobil: 0176/44400241, E-Mail


Geldspenden

Die Stadtverwaltung hat ein Spendenkonto eingerichtet. Das gespendete Geld wird den ehrenamtlichen Institutionen bzw. Arbeitsbereichen entsprechend ihrem jeweiligen Bedarf zur Verfügung gestellt und ausschließlich für Flüchtlinge verwendet.

Spendenkonto: „Flüchtlingshilfe Ginsheim-Gustavsburg“
Konto-Nr.: 28657
Volksbank Mainspitze, BLZ: 508 629 03
IBAN: DE53 5086 2903 0000 0286 57

Der Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug gilt bei den Finanzbehörden als vereinfachter Zuwendungsnachweis, so dass die Spende steuerlich geltend gemacht werden kann. Bei Beträgen über 200 Euro stellt die Stadt Spendenquittungen aus. Dafür muss im Verwendungszweck die vollständige Adresse des Spenders angegeben werden.

Bei Fragen zu den Spendenquittungen steht im Rathaus die Mitarbeiterin Sabrina Fritz, Tel. 06134/585-356, E-Mail, zur Verfügung.


Kontakt

Ihre Ansprechpartner für die Flüchtlingsarbeit:


Kontaktstelle für Flüchtlingshilfe

Rathaus Ginsheim
Schulstraße 12
Obergeschoss, Raum 211

Kommunaler Ansprechpartner

Ansprechpartner:
Gregor Anger (Stadtverwaltung)
Tel.: 06144/20-200, E-Mail

Sprechzeiten:

  • Mittwoch: 10 - 12 Uhr

Flüchtlings- und Sozialbetreuung

Ansprechpartnerin:
Franziska Schmelzer (Caritasverband Offenbach/Main e. V.)
Mobil: 0152/09291545, E-Mail

Ansprechpartner:
Patrick Pfannschmidt (Caritasverband Offenbach/Main e.V.)
Mobil: 
01520/9291542, E-Mail

Sprechzeiten:

  • Mittwoch: 10 - 12 Uhr, Rathaus Ginsheim
  • Mittwoch: 14 - 16 Uhr, kath. Pfarrbüro Ginsheim
  • Donnerstag: 11 - 13 Uhr, kath. Kirche, Kettlerhaus, Gustavsburg



Aktuelles

Über eine großzügige Spende konnte sich in der vergangenen Woche die Flüchtlingshilfe Ginsheim-Gustavsburg freuen. Die Firma Lear Corporation aus Gustavsburg spendete sechs Desktop-PCs und sieben Laptops.

Gregor Anger, der für die Flüchtlingshilfe zuständige Mitarbeiter im Rathaus, bedankte sich für die Spenden: „Die Computer und Laptops werden direkt in die Flüchtlingshilfe integriert. Zum Teil gehen sie an hilfsbedürftige Flüchtlinge. Die restlichen Computer und Laptops unterstützen die…

>> mehr

Die Stadtverwaltung sucht für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe weitere Unterstützer. Gesucht werden Mitarbeiter, die bereit sind, an einem Vormittag der Woche in einem netten Team Kinder aus unterschiedlichen Nationen mitzubetreuen, damit ihre Mütter die Chance haben Deutsch zu lernen. Dienstagvormittags findet im Kettelerhaus in Gustavsburg in der Zeit von 9.30 bis 11 Uhr ein Alphabetisierungskurs für geflüchtete Frauen mit Kleinkindern statt. Damit diese Frauen, die unter anderem aus Syrien,…

>> mehr

Die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg sucht für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe weitere Unterstützer. Gesucht werden weibliche Sprachkursleiter für einen Sprachkurs für Frauen mit Kleinkindern. Der Sprachkurs ist für Anfänger ausgelegt und beinhaltet teilweise die Alphabetisierung. Weiterhin besteht eine Nachfrage an weiblichen Interessierten, die während dem genannten Sprachkurs die Betreuung der Kinder übernehmen.

>> mehr